Michael Blümke, Lead Portfolio Manager des Ethna-AKTIV erläutert, wie es auch weiterhin möglich ist, trotz eines sich eintrübenden Marktes das Heft des Handelns in der Hand zu behalten und worauf es beim Management eines Multi-Asset-Fonds ankommt.

Tiefrote Vorzeichen dominierten, sodass die ersten beiden Quartale 2022 als historisch schlecht in die Geschichtsbücher eingehen dürften, und auch die verbleibenden Monate des Jahres lassen weitere Volatilität erwarten.

Zu Beginn dieses Jahres hatten viele Investoren noch im Rausch des billigen Geldes der vergangenen Jahre blindlings auf weiter steigende Kurse gesetzt. Steigende Inflationsraten wurden lange als vorübergehend abgetan. Nach und nach verdunkelten sich jedoch die Aussichten, die Inflation verfestigte sich - jahrelanger Niedrigzinspolitik, geopolitischen Auseinandersetzungen und immer wieder neuen Covid-Ausbrüchen sei Dank. Dies führte für viele Marktteilnehmer zu einer bitteren Erkenntnis. Sie sahen sich mit Verlusten von historischem Ausmaß konfrontiert. In Kombination mit dem zusätzlich eingeleiteten Liquiditätsentzug der Notenbanken und höheren Zinsen führte dies zu gleichzeitig auftretendem Stress in nahezu allen Assetklassen. Marktteilnehmer werden auch in den kommenden Monaten mit Volatilität rechnen müssen.

In seiner mehr als 20-jährigen Geschichte hat der Ethna-AKTIV bereits einige Krisen und herausfordernde Marktphasen bewältigt. Die Gründe für diese Leistung haben zentral mit der zugrundeliegenden Herangehensweise und Investmentphilosophie zu tun. Der Ethna-AKTIV ist ein aktiv gemanagter, flexibler Multi-Asset-Fonds, der unabhängig von Benchmarks agiert und der sich zudem den Schutz des Anlegerkapitals auf die Fahne geschrieben hat.

Aktiv, flexibel und kapitalerhaltend – doch was bedeutet das konkret?

Aktives Management in der Portfolioallokation bedeutet, dass wir jederzeit die Freiheit haben, die eingegangenen Positionen dynamisch zu reallokieren und an die sich verändernden Gegebenheiten anzupassen. Starre Quoten sind hier Fehlanzeige. Mit anderen Worten: Die Basis für den Mehrwert im Rahmen des Multi-Asset-Ansatzes ist die Mischung der im Portfolio zu haltenden Anlageklassen. Sie sorgt für ein optimales Risiko-Rendite-Verhältnis. Der Ethna-AKTIV kann hierbei auf täglich liquide Instrumente aus den Bereichen Anleihen, Aktien, Rohstoffe, Cash und Währungen zurückgreifen. Die Frage um die relative Attraktivität der einzelnen Anlageklassen zum jeweiligen Zeitpunkt wird sowohl auf strategischer als auch auf taktischer Ebene beantwortet. Die strategische Asset-Allokation basiert auf der makroökonomischen Einschätzung der Portfoliomanager, während die taktische Allokation eher kurzfristige Momentum- und Sentiment-Faktoren abbildet.

Leitmotiv unseres Handelns ist zudem die Flexibilität. Der Ethna-AKTIV orientiert sich an keiner Benchmark. Es geht um absolute, nicht relative Performance. Das Gleiche gilt auch für unsere Investmentpositionen. Auch das ist ein wichtiges Abgrenzungskriterium. Gerade diese Flexibilität erlaubt es uns, sich bietende Gelegenheiten beim Schopfe zu packen und mitunter auch mal unkonventionelle Positionierungen einzugehen und durchzuhalten. Doch damit nicht genug.

Erst in Verbindung mit dem Credo des Kapitalerhalts kommt eine Gesamtphilosophie zum Tragen, welche maßgeblich für unsere Entscheidungen verantwortlich ist. Uns ist der schmale Grat zwischen der Mehrung und dem Erhalt des Kapitals sehr bewusst. Unser Ansatz zielt deshalb auf die Erwirtschaftung einer positiven, risikoadjustierten Rendite über den Zyklus von 3-5 Jahren. Die bisherige Jahresentwicklung zeigt eindrucksvoll die Unberechenbarkeit der internationalen Finanzmärkte und auch die Möglichkeit massiver Drawdowns. Solche Extreme, die Investoren natürlich auch emotional belasten und gelegentlich zu irrationalen Handlungen wie zum Beispiel das Verkaufen zum schlechtmöglichsten Zeitpunkt führen, gilt es zu vermeiden. Darüber hinaus bedeutet der Erhalt des Kapitals in Krisenzeiten auch weniger Verluste, die ansonsten für eine langfristige Kapitalmehrung aufgeholt werden müssen. Deshalb ist es für uns maßgeblich, dass wir bei jeder eingegangenen Positionierung ein attraktives Verhältnis zwischen Ertrag und Risiko finden.

Unsere Investmentphilosophie

Orientiert an den Maximen des aktiven Managements, der Benchmark-freien Ausrichtung und des Kapitalerhalts, haben wir die Exponierung des Fonds im Laufe des Jahres 2022 stark angepasst. Im Ergebnis konnten wir mit dem aktiv verwalteten Multi-Asset-Portfolio insbesondere in Stressphasen geringere Drawdowns verzeichnen als ein klassisches 60/40-Portfolio. Dies ist auch ein Beleg dafür, dass statische Anlagekonzepte in einem sehr anspruchsvollen Kapitalmarktumfeld schnell an ihre Grenzen stoßen können.

In unserem Team haben wir zu Beginn des Jahres relativ schnell die Zeichen der Zeit erkannt. Auf der einen Seite antizipierten wir eine Weltwirtschaft, deren Wachstumsraten nicht mehr stiegen, sondern deutlich abnahmen. Auf der anderen Seite vollzogen die Notenbanken einen Regimewechsel. Nicht nur, dass sie ihre umfangreichen Wertpapierkäufe einstellten und sogar zum Verkauf übergingen, sondern auch die mit großer Entschlossenheit angegangene Bekämpfung der starken und nicht nachlassenden Inflation mittels Zinserhöhungen wurde zum Belastungsfaktor. Eine stark restriktive Geldpolitik im Umfeld nachlassenden Wachstums stand im krassen Gegensatz zu den rekordhohen Bewertungen noch zu Beginn des Jahres. Anstatt auf die Marktbewegungen zu reagieren, haben wir versucht, in Antizipation offensichtlich steigender Zinsen und fallender Aktienkurse zu agieren. Das wiederum versetzte uns in die Lage, bei Eintreten der entsprechenden Marktsituation handlungsfähig zu bleiben und sich ergebende Chancen ergreifen zu können.

Beispiele, die dies verdeutlichen

Das zu Jahresbeginn noch hohe Aktien-Exposure im Ethna-AKTIV wurde bereits vor Kriegsausbruch reduziert und später sogar auf Null gesenkt. Zwischenzeitliche taktische Chancen nutzten wir proaktiv mit Gewinnen. Wir erachten allerdings weiterhin die These, dass wir die Tiefststände bei den Aktien bereits gesehen haben, noch nicht für gerechtfertigt und bleiben daher weiter vorsichtig mit einer nur leicht positiven Aktienquote in einem eher defensiven Aktienportfolio. Neben einigen fundamentalen Faktoren, wie zum Beispiel einer deutlich stärkeren Anpassung der Bewertung, bedarf es einer Versteilerung der Zinskurven, ehe wir ein Ende der Baisse ausrufen. Apropos Zinskurve: Diese ist jenseits des Atlantiks bereits stark invertiert. Die Zinsen sind - insbesondere am langen Ende - stärker als von uns erwartet gefallen. Hier haben wir entsprechend das Durationsoverlay aktiv angepasst. Nach wie vor denken wir aber, dass aufgrund der weiterhin hohen Inflationsraten und trotz des Risikos einer Rezession die Renditen für Deutsche und auch US-amerikanische Staatsanleihen wieder steigen werden. Deshalb halten wir auch weiterhin an einer wenn auch etwas abgemilderten negativen Duration im Portfolio fest. Auch die US-Dollar-Quote steuern wir dynamisch. Zwischenzeitlich nutzten wir die Übertreibung vor den EZB-Sitzungen taktisch zu unseren Gunsten. Auch weiterhin ist das Setzen auf die Aufwertung des Greenback eine unserer größten Überzeugungen. Mitte Juli durchbrach der Euro die Parität zum US-Dollar und wir erwarten, dass dies nicht das letzte Mal war.

Über die zugrundeliegende Philosophie und den darauf aufbauenden Prozess wird sichergestellt, dass derartige Ergebnisse auch wiederholbar sind. Nach vorne blickend wird der entscheidende Punkt sein, auch am nächsten Bullenmarkt angemessen zu partizipieren, um für den Gesamtzyklus eine attraktive risiko-adjustierte Rendite zu erwirtschaften. Dafür sind wir bestens gewappnet.

Downloads für Ihre Beratung:

Anlageprodukte:

Ethna-AKTIV (LU0136412771)

Die von ETHENEA Independent Investors S.A. verwalteten Fonds sind auf kontinuierliche Wertentwicklung und Risikominimierung ausgerichtete Vermögensverwaltungsfonds bzw. globale Markrofonds. ETHENEA ist eine bankenunabhängige Kapitalverwaltungsgesellschaft.

Weitere Anlagestrategien:

Inflation ≈ 10 %, EZB-Zins ≈ 2 % – wie passt das? | ETHENEA

Bei fast 10% Inflation im Euroraum reichen die Zinsen nicht für real positive…


Ethenea

Ethenea

Experten-Gastbeitrag

Ethna-AKTIV: Mit Stärken Widrigkeiten trotzen | ETHENEA

Michael Blümke, Portfolio Manager des Ethna-AKTIV erläutert, wie es möglich i…


Ethenea

Ethenea

Experten-Gastbeitrag

Versprochen und geliefert! | ETHENEA

Der HESPER FUND − Global Solutions punktet mit einer soliden Performance – in…


Ethenea

Ethenea

Experten-Gastbeitrag