Niedrige Zinsen, Notenbanken auf wechselnden Kursen, veränderte Wirtschaftsszenarien – Anlegern hilft schon lange nicht mehr, allein auf Staatsanleihen zu setzen. Der Zugang zum gesamten Kreditspektrum mit großer Flexibilität eröffnet Möglichkeiten.

Anleihen haben traditionell lange in jedes ausbalancierte oder defensive Portfolio gehört. Doch wie können sie heute noch in einem diversifizierten Portfolio ihre gegenüber Aktien ausgleichende, also stabilisierende Rolle mit positiven Renditeaussichten spielen? Eine Rolle, die in stürmischen Zeiten wichtiger denn je wäre? Staatsanleihen guter Bonität bieten kaum noch Zinsen. In einem Umfeld wechselhafter Aussichten bei der Leitzinsentwicklung sind Anleihen mit geringem Zinspuffer verstärkt kaum kompensierbaren Kursrisiken ausgesetzt. Das breite Spektrum an Unternehmensanleihen hält dagegen größere Möglichkeiten bereit, erfordert allerdings genaueste professionelle Unternehmensanalysen, um die mit den Investments verbundenen Risiken zu erkennen und zu managen. Für Anleger am einfachsten erschließt sich dieses Universum mit breit streuenden Fonds, die viele – auch sehr unterschiedliche – Unternehmensanleihen zum Einsatz bringen können.

Titelauswahl im Kredituniversum: In der Vielfalt die Chancen suchen

Das potenzielle Anlageuniversum im Bereich der Kreditinvestments ist äußerst groß und vielfältig: Neben fest- und variabel verzinslichen Anleihen kommen inflationsgeschützte Unternehmensanleihen, Wandelanleihen oder Geldmarktinstrumente in Betracht. Das Bonitätsspektrum reicht von Investment Grade bis High Yield, es können entwickelte und Schwellenmärkte berücksichtigt werden, strukturierte Kredite können weitere Chancen eröffnen.

Wer diese enorme Vielfalt an Möglichkeiten nutzen will, muss allerdings genau hinsehen. Besonders bei Titeln, die Chancen auf höhere Erträge mitbringen – wie immer allerdings auf Kosten eines höheren Risikos. Hier zählt nur eines. Die akribische Arbeit erfahrener Kreditanalysten: Bottom-up müssen für jeden einzelnen Titel Geschäftsmodelle genau überprüft, Vertragsklauseln (etwa bei Wandelanleihen) durchforstet und das Risiko eines Ausfalls ermittelt werden. Nur wer hier ein klares Bild hat, kann sich die Frage stellen, ob der Markt in seiner Bewertung eines Titels wirklich „Recht hat“ und kann sich bietende Chancen erkennen.

Maximal flexibel statt an der Benchmark zu kleben

Eingehende Analyse ist eine Sache, tatsächliche Handlungsfreiheit eine andere. Wer als Anleger von seinem Fondsinvestment im Kreditbereich mehr erwartet als die Abbildung des Marktdurchschnitts, sollte bei seiner Fondsauswahl auf die Freiheitsgrade des Fondsmanagements achten. Nur wenn dieses seinen Überzeugungen rigoros und benchmarkunabhängig folgen kann, lässt sich das Chancenspektrum von Unternehmensanleihen tatsächlich nutzen.

Wichtiger Schlüssel: das optimale Risiko-Rendite-Profil über den Kreditzyklus

Das Risiko und die Renditen von Anleihen sind vor allem abhängig von der Vertrauenswürdigkeit (Bonität) der Kreditgeber. Ihr Wert für Anleger wird aber auch von der Entwicklung der Leitzinsen und des Zinsniveaus entscheidend beeinflusst. Für längerfristig orientierte Anleger kann es daher wichtig sein, dass sich die Manager ihres Portfolios ein optimiertes Risiko-Rendite-Profil über den gesamten Kreditzyklus zum Ziel setzen.

In Bezug auf die angemessene Berücksichtigung von Bonität, hilft der schon angesprochene flexible und opportunistische Anlagestil, der den Fondsmanagern eine uneingeschränkte, auf Überzeugungen beruhende Anleihenauswahl ermöglicht. Von großer Bedeutung ist aber auch eine aktive Steuerung der Duration. Wer die modifizierte Gesamt-Duration seines Anleihenportfolios verändert, kann beeinflussen, wie stark dessen Wert von Entwicklungen des Zinsumfeldes abhängt. Ein wirklich flexibler Ansatz ermöglicht dem Fondsmanagement auch, eine negative modifizierte Duration für sein Portfolio einzugehen. Dabei kehrt sich die grundlegende Richtung der Abhängigkeit der Portfoliorendite von der Leitzinsentwicklung um.

Fazit

Überzeugungsorientierte und opportunistische Strategien auf den globalen Kreditmärkten können Anlegern noch heute äußerst interessante Aussichten für die Anleihenexponierung ihrer Portfolios bieten. Die Qualität der Einzeltitelanalyse, ein konsequentes Risikomanagement und vor allem die tatsächlich nutzbaren Freiheitsgrade des Fondsmanagements gehören dabei zu den wesentlichen Erfolgsparametern. ein konsequentes Risikomanagement und vor allem die tatsächlich nutzbaren Freiheitsgrade des Fondsmanagements gehören dabei zu den wesentlichen Erfolgsparametern.

Von Pierre Verlé, Head of Credit, Manager des Carmignac Portfolio Credit

Anlageprodukte:

Carmignac Portfolio Credit FW EUR acc (LU1623763148)

Carmignac ist eine unabhängige Vermögensverwaltungsgesellschaft, die 1989 auf der Grundlage von drei Prinzipien gegründet wurde. Diese gelten bis heute: echter Unternehmergeist, menschlicher Sachverstand und ehrliches Engagement.

Weitere Anlagestrategien:

3 Jahre Carmignac Portfolio Grandchildren | Carmignac

Investitionen in zukunftsbewusste Innovation durch den Carmignac Portfolio Gr…


Carmignac

Carmignac

Experten-Gastbeitrag

Bedeutung der Kundenzufriedenheit für den Erfolg | Carmignac

Was bedeutet Kundenzufriedenheit für das Universum von investierbaren Unterne…


Carmignac

Carmignac

Experten-Gastbeitrag

In unsicheren Zeiten ein klares Ziel vor Augen | Carmignac

Der Carmignac Crédit 2027 verfolgt ein klares Ziel: vom Auflegungs- bis zum F…


Carmignac

Carmignac

Experten-Gastbeitrag