Der Nachhaltigkeitstrend treibt auch Anleiheinvestoren um. Denn die Berücksichtigung von ökologischen, sozialen und Governance-Kriterien (ESG) kann das Risiko-Rendite-Profil von Rentenfonds wie dem ODDO BHF Sustainable Credit Opportunities verbessern.

In einem unsicheren Marktumfeld kommt es mehr denn je auf aktives Fondsmanagement an. Die Integration von ESG-Kriterien in den Investmentprozess kann einen Beitrag dazu leisten, Portfolios mit Unternehmensanleihen noch krisenresistenter auszurichten. Denn wie sehr Unternehmen schon heute ökologische, soziale oder Governance-Themen in ihrer Geschäftsstrategie berücksichtigen, entscheidet zunehmend über ihren Erfolg am Kapitalmarkt.

Der Fokus insbesondere institutioneller Anleger auf ESG-Investitionen hat auch aus regulatorischen Gründen stark zugenommen, wovon die Performance von Anleihen von Unternehmen mit starken ESG-Bewertungen ebenfalls profitieren kann. Im Gegensatz dazu können niedrige ESG-Bewertungen ein Hinweis dafür sein, dass Unternehmen möglicherweise größeren Risiken bei der Umsetzung ihrer Strategie ausgesetzt sind, was zu höheren Risikoprämien führen sollte. Dies gilt zum Beispiel für Firmen, die in kontroversen Sektoren tätig sind wie dem umweltschädlichen Abbau von Rohstoffen oder einer klimaschädlichen Energieproduktion. Diese Firmen werden ihr Geschäftsmodell auf lange Sicht auf Grund des Drucks der Öffentlichkeit und neuer Gesetze anpassen müssen. Für langfristig orientierte Anleger ist eine Investition in solche Firmen mit beträchtlichen Risiken verbunden. Laut einer Analyse von BofaML 2020* können Emittenten mit höheren ESG-Scores in einem Abschwung besser abschneiden als Emittenten mit niedrigerem Rating, in einer Rallye jedoch schlechter. Letztlich erzielten ESG-Unternehmen mit höherer Qualität mindestens eine ähnliche Rendite bei geringerer inhärenter Volatilität. Folglich können ESG-Investitionen letztlich zu höheren risikobereinigten Renditen führen.

Die Berücksichtigung von Nachhaltigkeitskriterien durch den ODDO BHF Sustainable Credit Opportunities erfolgt in zwei Stufen. Zunächst werden Unternehmen ausgeschlossen, die in kontroversen Sektoren tätig sind oder gegen die Regeln des UN Global Compact verstoßen. In der zweiten Stufe werden alle Emittenten von Unternehmensanleihen in einem selbstentwickelten Ratingprozess qualitativ bewertet. Die Ergebnisse bilden die Grundlage für die Zusammenstellung des Portfolios. Der interne ESG-Analyseprozess bevorzugt die am besten bewerteten Emittenten, unabhängig von Größe und Sektor ("Best-in-Universe"), gleichzeitig treibt das Managementteam im Laufe der Zeit Fortschritte bei den Emittenten durch direkten Dialog voran ("best effort"). Das interne Rating wird von Umwelt-, Sozial- und Governance-Aspekten bestimmt. Dabei wird der Analyse des Humankapitals und der Corporate Governance, die 30 % bzw. 25 % des Ratings eines jeden Unternehmens ausmachen, besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Wir sind nämlich der Überzeugung, dass ein schlechtes Management des Humankapitals oder eine schwache Unternehmensführung ein großes Risiko bei der Umsetzung der Unternehmensstrategie darstellen. Die Analyse von Kontroversen (z.B. Arbeitsunfälle, wettbewerbswidrige Praktiken, etc.) wird ebenfalls berücksichtigt. Darüber hinaus wird auch die CO2-Intensität der Portfolio-Emittenten verfolgt. Zusätzlich führt das ESG-Team eine sogenannte „Energy Transition Analysis“ durch. Hierbei geht es darum, den Beitrag des Fonds zu einer nachhaltigen, kohlenstoffarmen Wirtschaft zu messen und zu überprüfen, ob die Positionierung im Einklang mit den langfristigen Pariser Klimaschutzzielen steht.

Mit Anleihen flexibel auch durch schwierige Marktphasen

Die Integration von ESG-Kriterien trägt zur weiteren Verbesserung des jahrelang bewährten Ansatzes des ODDO BHF Sustainable Credit Opportunities bei. Mit der Möglichkeit, aus einem breit diversifizierten Spektrum von Anleihenmärkten von Staatsanleihen über Investment-Grade-Unternehmensanleihen bis hin zu High-Yield-Bond und Schwellenländeranleihen auszuwählen, bietet der Fonds auch in einem sich ständig verändernden Marktumfeld das Potenzial für langfristig positive Renditen. Auch die Zinsrisiken werden im Rahmen der flexiblen Investmentstrategie aktiv gemanagt – durch den Einsatz von Derivaten ist es möglich, die Portfolioerträge selbst in einem Umfeld steigender Zinsen zu schützen. Der Fonds richtet sich in erster Linie an Anleger, die bereit sind, ihr Kapital mindestens drei Jahre lang zu investieren.

* BofaML, ESG Matters – Global, 14. Dez. 2020

Anlageprodukte:

ODDO BHF Sustainable Credit Opportunities (LU1752460292)
 

ODDO BHF Asset Management ist Teil der 1849 gegründeten, unabhängigen deutsch-französischen Finanzgruppe ODDO BHF. ODDO BHF AM ist ein führender Vermögensverwalter in Europa. Das Unternehmen umfasst verschiedene Gesellschaften in Deutschland, Frankreich und Luxemburg, die zusammen 58,4 Mrd. € verwalten.

Weitere Anlagestrategien:


ODDO BHF AM

ODDO BHF AM

Experten-Gastbeitrag

Neu für Anleger: ökologische Chancen nutzen | ODDO BHF AM

Anleger können ihre Anlagegelder in nachhaltigere Technologien und Unternehme…


ODDO BHF AM

ODDO BHF AM

Experten-Gastbeitrag

Reflation in Lauerstellung

Reflation in Lauerstellung


ODDO BHF AM

ODDO BHF AM

Experten-Gastbeitrag