Rob Lovelace, stellvertretender Vorsitzender und Präsident der Capital Group, äußert sich zum langen Bullenmarkt, zur Macht der US-Tech-Giganten und zur Wichtigkeit, investiert zu bleiben.

Das Investieren während der Pandemie-Ära hat eine ganze Reihe neuer Herausforderungen mit sich gebracht. Die Grundlagen haben sich aber eigentlich nicht geändert. Es kommt nach wie vor auf die Unternehmensgewinne an.

Tatsächlich könnten sie mehr denn je eine Rolle spielen, wie Rob Lovelace, Vice Chair und President der Capital Group, in dieser ausführlichen Frage- und Antwort-Runde erklärt. Der Bullenmarkt mag zwar in die Jahre gekommen und eine Korrektur überfällig sein, erklärt er, aber es gibt einen Grund, warum die Pandemie ihn nicht zu Fall bringen konnte.

Wie sieht Ihr Ausblick für die globalen Aktienmärkte zu Beginn des neuen Jahres aus?

Ich verwende dafür gerne ein Modell mit den folgenden drei Komponenten: Pandemie, Wirtschaft, Märkte. Die Pandemie wird uns eine Weile begleiten, aber sie wird sich im Laufe der Zeit immer weniger auf die Wirtschaft auswirken. Das ist das Muster, das wir gesehen haben. Die Gesundheit der Wirtschaft ist zwar für den Rentenmarkt von großer Bedeutung, aber weniger für die Aktienmärkte. Der Aktienmarkt wird durch die Gewinne der börsennotierten Unternehmen bestimmt, und vielen Unternehmen ging es auch während der COVID-Periode gut. Daher sollten wir sehen, dass die Pandemie weniger Auswirkungen auf die Wirtschaft hat, die Wirtschaft weiter expandiert und die Unternehmen gut positioniert sind, um erfolgreich zu sein.

Nach der COVID-Korrektur im ersten Quartal 2020 erholten sich die Aktien nicht nur wieder, sondern setzten auch das fort, was sich inzwischen als jahrzehntelanger Bullenmarkt erwiesen hat. Er wird von der gleichen Gruppe von US-Tech-Aktien geführt, die wir früher die FAANG genannt haben – Facebook (jetzt Meta), Amazon, Apple, Netflix und Google (jetzt Alphabet). Dieser langfristige Trend ist nach wie vor vorhanden. COVID unterbrach den Anstieg, änderte aber nicht die fundamentale Richtung der Märkte.

Die Erholung während der Pandemiezeit ist die Fortsetzung eines langjährigen Bullenmarkts
Standard & Poor’s 500 Composite Index (jeweils renditestärkste Anlagekategorie)

-

Quellen: Capital Group, FactSet, MSCI, Standard & Poor’s. Stand: 31.12.2021. MT FAANG repräsentiert die gesamte Kursentwicklung von Aktien von Microsoft, Tesla, Meta (Facebook), Amazon, Apple, Netflix und Alphabet (Google).

In diesem 10-jährigen Zeitraum waren zweifellos einige Bewertungsexzesse zu beobachten, und normalerweise sind es genau diese Exzesse, die durch eine Korrektur beseitigt werden müssen. Das bedeutet nicht, dass es sofort passieren wird, aber irgendwann wäre eine Stabilisierung der Kurse, wenn nicht gar eine vollständige Korrektur, wahrscheinlich eine gute Sache zu diesem Zeitpunkt im Zyklus. Diese notwendige Korrektur könnte bereits in diesem Jahr beginnen.

Was denken Sie über die großen Volkswirtschaften der Welt?

Ich erwarte ein solides Wirtschaftswachstum in den USA und Europa. In China könnte es langsamer sein, aber wie ich bereits erwähnt habe, ist die Wirtschaft nicht unbedingt der beste Indikator für das Börsenniveau. Die Aktienmärkte werden sich je nach der Wertentwicklung der zugrunde liegenden Unternehmen gut entwickeln. Der Haupttreiber ist das Gewinnwachstum der Unternehmen. Werfen wir einen Blick auf den US-Aktienmarkt, der in den letzten 10 Jahren jährlich um mehr als 16 % gestiegen ist. Das ist eine bemerkenswerte Zahl. Viele denken, dass dies auf die Anreize zurückzuführen ist, die den Markt belebt haben, sodass der größte Teil davon auf höhere Bewertungen zurückzuführen ist. Das ist aber nur der halbe Grund. Die durchschnittliche Wachstumsrate der US-Unternehmensgewinne lag jährlich bei über 7 %. Das bedeutet also, dass etwa die Hälfte des Wachstums von den Gewinnen angetrieben wird und die andere Hälfte von den Anlegern, die diese Gewinne höher bewerten. Diese Grafik (unten abgebildet) veranschaulicht auf eindrückliche Weise, was in den USA im Vergleich zu anderen wichtigen Aktienmärkten in den letzten zehn Jahren passiert ist.

Die starken Gewinne und das KGV-Wachstum treiben die US-Märkte nach oben
Aufschlüsselung der 10-Jahres-Rendite – Gewinnwachstum vs. KGV-Wachstum (in %)

-

Quellen: FactSet, MSCI. "Das Gewinnwachstum" entspricht dem auf das Jahr umgerechneten Wachstum der Gewinne pro Aktie über 10 Jahre. "Die KGV-Expansion" stellt die auf das Jahr umgerechnete 10-jährige Veränderung der letzten Kurs-Gewinn-Verhältnisse dar. Die Renditen beinhalten Dividenden und verstehen sich ohne Quellensteuer. Alle Angaben in USD. Stand: 31. Dezember 2021.

Andere Märkte sind nur etwa halb so schnell gewachsen wie die USA. Europa hatte fast kein Gewinnwachstum. Japan hat zwar keine höheren Bewertungen, aber ein anständiges Gewinnwachstum verzeichnet. Diese beiden Märkte sind also jährlich um 8 % gestiegen. Die Schwellenmärkte sind sogar noch niedriger – und ein großer Teil davon ist China, das gesondert betrachtet werden sollte.

Bis vor kurzem wuchsen die chinesischen Märkte in einem ähnlichen Tempo wie die USA, aber aufgrund der jüngsten Ankündigungen der Regierung zum allgemeinen Wohlstand („Common Prosperity“) und zu staatlichen Interventionen in verschiedenen Branchen ging die Bewertungskennzahl etwa um die Hälfte zurück. Darüber hinaus war das Gewinnwachstum in China relativ bescheiden. Es gibt einige schnell wachsende Unternehmen, aber es gibt auch viele andere im Immobilien- und Bankensektor, die Geld verloren haben, und daher ist das Nettogewinnwachstum im Wesentlichen unverändert.

Wenn wir uns also das Wachstum auf der ganzen Welt ansehen, findet der größte Teil davon in den USA statt, weshalb dieser Markt in den letzten zehn Jahren andere überholt hat. Während einige Bewertungsexzesse zu beobachten sind, ist das, was in den USA passiert, einzigartig und lenkt unseren Fokus auf die Chancen dieses Marktes. Gleichzeitig erfordert die ausbleibende Bewertungsexpansion bei den japanischen Unternehmen weitere Analysen. Obwohl die europäischen und chinesischen Märkte allein durch höhere Bewertungen angetrieben wurden, finden wir in den wichtigsten Benchmarks viele interessante Unternehmen mit angemessenen Bewertungen. Wie bereits erwähnt, lohnt es sich, sich auf Unternehmen, statt auf Märkte zu konzentrieren und unabhängig vom Sitz eines Unternehmens nach Chancen zu suchen.

Welche Risiken könnten diesen langjährigen Bullenmarkt beenden?

Es gab einige großartige Investoren hier bei der Capital Group, und ich habe im Laufe der Jahre viel von ihnen gelernt. Das Wichtigste, was sie mir beibrachten, war, dass man nicht herausfinden muss, was das Feuer auslöst, sondern nur wissen muss, dass das Unterholz trocken ist. Wenn man darüber nachdenkt, wie die Märkte derzeit strukturiert sind, wie weit sie gestiegen sind und wie hoch die Bewertungen sind, hat man einfach weniger Spielraum für Fehler.

Es ist auch wichtig zu beachten, dass einige der überzogenen Bewertungen heute nicht unbedingt bei börsennotierten Wertpapieren zu finden sind, sondern in den Private-Equity-Märkten und sogenannten PIPE-Deals (Private Investment in Public Equity). Dort sehe ich Dinge, die mich beunruhigen. Deshalb möchte ich in Bezug auf die Aktienmärkte auch auf keinen Fall Panik verbreiten. Wie wir gerade gezeigt haben, werden die US-Aktien ebenso stark von höheren Gewinnen wie von der KGV-Expansion angetrieben, und das ist gesünder, als den meisten Menschen bewusst ist.

Wie sehen Sie China angesichts des neuen regulatorischen Umfelds?

Die beiden größten Anlageentscheidungen, die wir treffen müssen, drehen sich um die USA und China. Die USA sind der größte Markt und die größte Volkswirtschaft der Welt. China ist heute die zweitgrößte Volkswirtschaft. Das zentrale Thema ist derzeit – und dies war seltsamerweise eine Überraschung für einige Anleger –, dass China ein sozialistisches Land ist. Im vergangenen Jahr hat die Regierung erneut die Kontrolle über eine Reihe von Branchen übernommen, was bei vielen der betroffenen Unternehmen zu einem starken Bewertungsrückgang geführt hat.

Das war für einige enttäuschend, aber es bedeutet nicht, dass man nicht in China investieren sollte. Es handelt sich um eine schnell wachsende Volkswirtschaft mit einem hohen Innovationsreichtum, insbesondere in den Bereichen Technologie und Gesundheitswesen. China hat unglaubliche Technologieunternehmen, die es nirgendwo sonst gibt. Außerdem werden neue Medikamente entwickelt, die einen großen Einfluss auf die Behandlung von Krankheiten weltweit haben werden. Daher würde ich China aus der Innovations- und Investitionsperspektive nicht außer Betracht lassen. Sie müssen die Situation nur von Unternehmen zu Unternehmen beurteilen und Ihre Preiserwartungen entsprechend anpassen.

Wo sehen Sie sonst noch Möglichkeiten für Wachstum und Innovation?

Wir haben bereits über die FAANG und das Ausmaß, in dem sie den Bullenmarkt anführten, gesprochen. Ich denke, Tesla hat sich auch dieser Gruppe angeschlossen. Dies sind Unternehmen mit breiten ökonomischen Gräben. Sie verdienen eine Menge Geld – und das nicht nur in ihren Kerngeschäftsbereichen. Einige haben zwei oder drei andere starke Wachstumssäulen. Auch wenn man vielleicht argumentieren mag, dass die Bewertungen überzogen sind, sind sie weniger überzogen als noch vor einigen Jahren, weil die zugrunde liegenden Gewinne so stark sind.

Ich freue mich auch über Fortschritte in der Gesundheitsbranche. Die meisten COVID-Impfstoffe sind auf das vor etwa 20 Jahren entwickelte System der mRNA-Technologie zurückzuführen, das nun endlich seinen Weg in gängige Medikamente findet. Diese Struktur wird verwendet, um mehrere neue Behandlungen und sogar Heilmittel für tödliche Krankheiten zu entwickeln. Das wird unser Leben verändern, deshalb bin ich an einer Reihe von Unternehmen in diesem Bereich interessiert.

COVID-19-Impfstoffe wurden in Rekordgeschwindigkeit entwickelt
Zeitleiste der Entwicklung von früheren Impfstoffen (in Jahren)

-

Quellen: Capital Group, NIAID, Our World in Data. Die gezeigte Spanne ist der ungefähre Zeitraum zwischen dem Jahr, in dem der Krankheitserreger zuerst mit der Krankheit in Verbindung gebracht wurde, und dem Jahr, in dem der zugehörige Impfstoff in den Vereinigten Staaten von Amerika zugelassen wurde.

Auch Europa und einige der Schwellenländer sollten nicht außer Acht gelassen werden. Sie haben von den USA und China gelernt und schaffen ihre eigenen Kompetenzzentren, insbesondere im Technologiesektor. Das sehe ich auch in Kanada. Es gibt viele Unternehmen wie Shopify, die ihre eigenen innovativen Plattformen aufbauen. Sie haben großartige Produkte, die sie in der digitalen Welt und in der Metawelt auf den Markt bringen.

Wie positionieren Sie Ihre Portfolios für das kommende Jahr?

Als langfristiger Investor habe ich eine durchschnittliche Haltedauer von etwa acht Jahren, daher versuche ich, ein Allwetter-Portfolio aufzubauen. Wir haben diesen unglaublichen Bullenmarkt in den USA, den ich nicht ausschließen möchte. Meine Ansicht ist daher die folgende: Ich kaufe den Regenmantel, aber ich ziehe ihn noch nicht an. Ich möchte diesen Regenmantel nur in der Nähe haben. Angesichts der niedrigen Zinsen ist Bargeld als defensive Anlageklasse nicht so attraktiv.

Ich schaue eher auf langlebige Unternehmen mit starken operativen Positionen, oft Dividendenzahler. Aufgrund der Dauer des Bullenmarktes und der aktuellen Bewertungen bin ich vorsichtig und wechsle, wo ich kann, auf Unternehmen, die einen starken Cashflow generieren. Aber wenn unsere Analysten großartige neue, innovative Unternehmen ausfindig machen, kann man mich oft davon überzeugen, einige in meinem Portfolio zu halten. Deshalb beschreibe ich es als Allwetter-Portfolio. Es ist mit einem schönen sicheren Kern strukturiert, aber ich versuche, einige dieser Möglichkeiten, insbesondere im digitalen Raum, nicht zu verpassen.

Wie sehen Sie Themen rund um Umwelt, Soziales und Unternehmensführung?
(Environmental, Social and Governance – ESG)

-

Quelle: Capital Group.

ESG ist allgegenwärtig und wird nur noch wichtiger werden. Wir haben uns bei der Capital Group dazu verpflichtet, ESG-Grundsätze vollständig in unseren Anlageprozess zu integrieren. Jedes Wertpapier durchläuft jetzt also einen ESG-Filter. Wir berücksichtigen das bei unseren Anlageentscheidungen, weil wir wissen, dass dies die Preise und Ergebnisse beeinflussen wird.

Wir sind fundamentale Bottom-up-Anleger, die jeden Tag mit Unternehmen sprechen. Unternehmen wollen das Richtige tun. Sie wollen eine bessere Unternehmensführung. Sie wollen ihre Mitarbeitenden besser behandeln. Sie wollen ihre Auswirkungen auf das Klima minimieren. Und sie wenden sich an uns, um sich zu diesen Themen von uns beraten zu lassen. Wir sind uns dieser Verantwortung bewusst und haben daher eine starke ESG-Kerngruppe geschaffen, die diese Themen in den Vordergrund rückt.

ESG-Konzepte sind global und berühren alle Anlageklassen

Darüber hinaus ist es wichtig, Vermögensverwaltern die Flexibilität zu geben, Unternehmen aus der ESG-Perspektive zu bewerten, anstatt einige Unternehmen einfach aus einem Portfolio zu verbannen. Bei ESG geht es nicht nur um einen Ausschlussprozess. Es geht darum, Unternehmen ausfindig zu machen, die das Richtige tun, und auch jene zu unterstützen, die sich im Wandel befinden. Mir ist klar, dass es einige Bedenken hinsichtlich der Umsetzung von ESG-Konzepten in unserer Branche gibt. Die Menschen machen sich Sorgen über neue staatliche Vorschriften, zusätzliche Regeln oder erweiterte Offenlegungspflichten. Aber ich würde sagen: Findet euch damit ab. Das Thema ist wichtig. Es gibt viel zu lernen, aber ich würde mit einem Gefühl von Optimismus und Enthusiasmus an die Sache herangehen.

Noch irgendwelche Gedanken zum Schluss?

Denken Sie zunächst daran, dass die Pandemie, obwohl sie nicht einfach verschwindet, Sie nicht abschrecken sollte. Sie wird im Laufe der Zeit weniger Auswirkungen haben. Zweitens befinden wir uns im elften Jahr eines langjährigen Bullenmarktes und nähern uns dem Ende des Zyklus. Es wird wahrscheinlich eine Art von Korrektur geben, aber es ist nicht an der Zeit, in Panik zu geraten. Was sich darunter abspielt, ist solide, gesund und wird durch ein starkes Gewinnwachstum untermauert.

Trotz all den Sorgen über die steigende Inflation und unterbrochene Lieferketten sehen wir weltweit viele Chancen bei einzelnen Unternehmen und Wertpapieren. Ich schätze die Investmentlandschaft ziemlich positiv ein. Ich bin auch stolz darauf, wie die Welt mit dieser unglaublichen Pandemie umgegangen ist. Wir waren in einer sehr schwierigen Situation, aber wir wurden kreativ und haben einen Weg gefunden, sie zu überstehen.

Fazit:
Bleiben Sie investiert. Versuchen Sie sich nicht im Market-Timing. Wir sind hier, um zu helfen.

Anlageprodukte:

Capital Group New Perspective Fund (LUX) (LU1295551144)

Capital Group New Economy Fund (LUX) (LU2050929277)

Capital Group Global Allocation (LUX) (LU1006075656)

Capital Group Global High Income Opportunities (LUX) (LU0110451209)

Capital Group Emerging Markets Local Currency Debt Fund (LUX) (LU0532656260)

Capital Group ist eine der weltweit ältesten und größten Investmentgesellschaften, die mehr als 2,6 Billionen US-Dollar in Multi-Asset-, Aktien- und Anleihenstrategien verwaltet. Seit 1931 fokussiert sich Capital Group darauf, überdurchschnittliche, stabile Erträge für langfristige Anleger zu erzielen.

Weitere Anlagestrategien:

Die vier Aufgaben Ihres Anleihenportfolios | Capital Group

Neben Wertzuwachs haben Anleihen 4 Funktionen im Portfolio: Kapitalerhalt, la…


Capital Group

Capital Group

Experten-Gastbeitrag

Portfoliostabilisator in unruhigen Zeiten | Capital Group

Nur selten erlebten wir so große Turbulenzen am Anleihenmarkt wie zuletzt. Le…


Capital Group

Capital Group

Experten-Gastbeitrag

Der Baisse trotzen: 5 Lektionen für Anleger | Capital Group

Aktienmärkte auf der ganzen Welt in der Baisse – der MSCI ACWI gab im 1. Halb…


Capital Group

Capital Group

Experten-Gastbeitrag