Die wirtschaftlichen Aussichten bleiben herausfordernd, aber wir glauben, dass höhere Renditen zu überzeugenden Argumenten für Anleihen beitragen. Hier die wichtigsten Schlussfolgerungen aus unserem aktuellen Konjunkturausblick.

Anleger haben aktuell Grund genug zur Sorge. Die Märkte sind volatil. Die Inflation ist hartnäckig. Das Risiko einer Rezession droht. 

Es gibt jedoch einen Lichtblick: Weil die Renditen jetzt steigen, sind wir davon überzeugt, dass Anleihen wieder attraktiv sind.

In unserem aktuellen Ausblick mit dem Titel „Marktturbulenzen beherrschen“, diskutieren wir die Argumente, die aus unserer Sicht für Anleihen sprechen, einschließlich eines größeren Ertrags- und Diversifikations-Potenzials, als wir es in den Jahren zuvor gesehen haben. Wir erörtern auch die Aussichten für andere Anlageklassen und analysieren detailliert die Faktoren, die die Inflation antreiben, sowie die geldpolitischen Reaktionen und die Wahrscheinlickeit einer Rezession. Dieser Beitrag fasst unseren Ausblick für die kommenden sechs bis zwölf Monate zusammen.

Das makroökonomische Umfeld

Geopolitische Spannungen, sehr volatile Märkte und die rasantesten Leitzinserhöhungen der Zentralbanken seit Jahrzehnten sorgen für erheblichen Gegenwind für die Konjunktur, was zu einem ungewöhnlich unsicheren Umfeld beiträgt.

Unsere Basisprognose geht von milden Rezessionen in den Industrieländern aus. Insbesondere die Volkswirtschaften der Eurozone und Großbritanniens werden durch den Krieg in der Ukraine in Mitleidenschaft gezogen. Das reale BIP in den USA wird ebenfalls für einige Zeit moderat schrumpfen. 

Die Kerninflationsraten, die über den Zielen der Zentralbank liegen, scheinen sich jetzt stärker festgesetzt zu haben. Und obwohl sich die Gesamtinflation über unseren Prognosezeitraum hinweg wahrscheinlich immer noch deutlich abschwächen wird, dürfte dieser Prozess jetzt länger andauern.

Die Kombination aus höherer Arbeitslosigkeit und einer hartnäckig über dem Durchschnitt liegenden Inflation stellt die Notenbanker vor schwierige Entscheidungen. Ihre bisherigen Maßnahmen deuten jedoch darauf hin, dass sie sich voll und ganz auf die Inflationsbekämpfung konzentrieren. In den USA erwarten wir, dass die Fed den Leitzins auf eine Spanne von 4,5 bis 5,0 Prozent erhöhen und dann abwarten wird, um die Auswirkungen ihrer straffen Geldpolitik auf die Wirtschaft zu bewerten.

Anlagekonsequenzen

Angesichts der höheren Renditen bei allen Laufzeiten sind wir der Auffassung, dass jetzt die Zeit gekommen ist, in Anleihen zu investieren. Wir glauben, dass qualitativ hochwertige festverzinsliche Märkte nun Renditen erzielen werden, die viel besser mit den langfristigen Durchschnittswerten korrespondieren. Und wir glauben auch, dass am vorderen Ende der Renditekurven in den meisten Märkten bereits eine deutliche geldpolitische Straffung eingepreist ist. 

Wir sehen zahlreiche Möglichkeiten, diese größere Werthaltigkeit an den Anleihenmärkten zu nutzen. Anleger könnten beispielsweise ein Engagement in qualitativ hochwertige Benchmark-Renditen – die im vergangenen Jahr deutlich gestiegen sind – mit einem ausgewählten Engagement in hochwertigen Spread-Sektoren kombinieren und dann noch potenzielle Alpha-Quellen durch aktives Management hinzufügen. Wir glauben, dass das Renditepotenzial angesichts unseres Konjunkturausblicks überzeugend ist und viele Anleger belohnt werden könnten, wenn sie wieder zu Festzinspapieren greifen.

Darüber hinaus sind die Renditen – neben einem besseren Ertragspotenzial – hoch genug, um Spielraum für Kapitalgewinne bei schwächer ausfallenden Wachstums- und Inflationszahlen als erwartet oder bei deutlich schwächelnden Aktienmärkten zu bieten. Wir gehen davon aus, dass sich normalere negative Korrelationen zwischen hochwertigen Anleihen und Aktien wieder durchsetzen und so die Absicherungseigenschaften hochwertiger Kernanleihen verbessern werden, deren Kurs im Allgemeinen steigt, wenn die Aktienkurse fallen. Außerdem tragen die heute an den Anleihenmärkten bezahlten höheren Renditen dazu bei, diejenigen zu entschädigen, die sich dafür entscheiden, diese Phase der Unsicherheit und potenziell höheren Volatilität durchzustehen.

Kein Zweifel: Wenn die Inflation hartnäckiger ist, als wir erwarten, könnten die Zentralbanken gezwungen sein, die Leitzinsen stärker zu erhöhen, als es derzeit eingepreist ist. Und wenn die Rezessionen so moderat verlaufen, wie wir erwarten, ist es angesichts des hohen Ausgangsniveaus der Inflation möglich, dass die geldpolitischen Entscheidungsträger die Leitzinsen nur langsam senken, um das Wachstum anzukurbeln.

Bei Portfolios mit Kernanleihen sind wir in diesem Umfeld bereit, uns aktiv und bewusst dafür zu entscheiden, das Risiko für eine Reihe von Faktoren zu verringern und etwas Pulver trocken zu halten. Liquiditätsmanagement ist immer wichtig, aber in einem schwierigen und höchst unsicheren Marktumfeld trifft das besonders zu. Im Einklang mit unserem langfristigen Ausblick sind wir bestrebt, Portfolios so zu gestalten, dass sie in den verschiedensten ökonomischen, geopolitischen und marktspezifischen Szenarien möglichst widerstandsfähig sind. 

Wir teilen unsere Ansichten zu anderen Anlageklassen in dem vollständigen Konjunkturausblick, aber hier machen wir einen letzten Punkt: Wir glauben, dass die erwartete Volatilität in der realen Wirtschaft und an den Finanzmärkten zu attraktiven Chancen für Anleger führen wird, die Geduld und frisches Kapital mitbringen. Die Kluft zwischen der Bewertung privater und öffentlicher Vermögenswerte ist nach wie vor extrem, aber wenn sich die privaten Märkte anpassen und Herausforderungen im gesamten Unternehmenskredit- und Immobilienbereich sichtbar werden, sollten sich Möglichkeiten ergeben, potenziell Überrenditen zu erzielen. In der Tat ist das einer der Bereiche, von denen wir am stärksten überzeugt sind.

Autoren:

Tiffany Wilding ist managing director und für Nordamerika zuständige Volkswirtin in der Niederlassung in Newport Beach. Sie leitet das PIMCO Cyclical Forum, erstellt den firmeninternen Ausblick für die US-amerikanische und kanadische Wirtschaft und Geldpolitik und analysiert zentrale makroökonomische Risiken für das Investmentkomitee des Unternehmens. Darüber hinaus ist sie Co-Leiterin des Americas Portfolio Committee von PIMCO. Vor ihrem Wechsel zu PIMCO im Jahr 2016 war sie Leiterin für globales Zins-Research bei Tudor Investment. Ihre Aufgabe bestand darin, auf der Grundlage weltweiter makroökonomischer Trends Handelsideen vorzuschlagen. Davor war sie Vice President für US-Zins-Research bei Morgan Stanley und Analystin für Finanzmarktpolitik bei der Federal Reserve Bank in New York, wo sie einen Beitrag dazu leistete, die Antwort der Zentralbank auf die Finanzkrise von 2008 zu strukturieren und umzusetzen. Sie verfügt über 15 Jahre Erfahrung im Investment- sowie im Wirtschafts- und Finanzmarktbereich und besitzt einen MBA in Quantitative Finance der Stern School of Business an der New York University. Ihren Bachelor-Abschluss erlangte sie am Rhodes College.

Andrew Balls ist CIO Global und Managing Director in der PIMCO-Niederlassung in London, sowie Mitglied des Investment-Komitees. Er ist Leiter des europäischen Portfoliomanagements für PIMCOs europäisches Investmentteam in London und München; zudem leitet er ebenfalls PIMCOs Investmentteam in der Asien-Pazifik-Region. Er verwaltet eine Reihe von globalen und europäischen Portfolios, einschließlich der Global Advantage-Strategie von PIMCO, welche Anleihemärkte aus Industrie- und Schwellenländern kombiniert. Zuvor war Andrew Balls Portfoliomanager in Newport Beach und PIMCOs globaler Anlagestratege. Bevor er 2006 zu PIMCO kam, war er acht Jahre bei der Financial Times, als Wirtschaftskorrespondent und Kolumnist in London, New York und Washington DC tätig. Er verfügt über 23 Jahre Erfahrung im Anlagegeschäft und hat einen Bachelor-Abschluss der Oxford University sowie einen Master der Harvard University. Er war als Dozent für Wirtschaftswissenschaften am Keble College in Oxford tätig. 

Das Portfolio diversifizieren, regelmäßige Erträge generieren, einen stabilen Anker im Portfolio setzen oder nachhaltig anlegen – maßgeschneiderte Anlagelösungen für Ihre Kunden von einem der weltweit führenden Anlageverwalter.

Die Informationen auf dieser Webseite sollen kein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder eine Aufforderung zum Kauf von PIMCO-Fonds darstellen und ersetzen nicht eine anleger- und objektgerechte Beratung. Das Ziel ist es, allgemeine Informationen über PIMCO Fonds zur Verfügung zu stellen, die für den Vertrieb zugelassen wurden und die in Deutschland zur Anlage und zum Kauf verfügbar sind.

2023: Angespannte Märkte, aussichtsreiche Anleihen | PIMCO

Hochwertige Festzinsanlagen können helfen, Portfolios zu zentrieren, und biet…


PIMCO

PIMCO

Experten-Gastbeitrag

EZB erhöht Zinsen und deutet weitere Erhöhungen an | PIMCO

Im Jahr 2023 ist mit weiteren Zinserhöhungen der Europäischen Zentralbank zu …


PIMCO

PIMCO

Experten-Gastbeitrag

Raus aus dem Risiko, rein in die Rendite | PIMCO

Nach einer Phase, in der es keine Alternativen zu Aktien gab, werden festverz…


PIMCO

PIMCO

Experten-Gastbeitrag