Ein bahnbrechendes Blue-Carbon-Projekt auf den Bahamas macht sich Seegras und dessen einzigartige Eigenschaften zunutze und ist vielleicht auch für andere Schwellenländer eine Vorlage.

Tiefblaues Wasser, kilometerlange weiße Sandstrände und rund 340 Sonnentage im Jahr. Die Bahamas haben einzigartige Naturschätze zu bieten. Und unter Wasser verbirgt sich ein weiterer Schatz – das größte Seegras-Ökosystem unseres Planeten.

Die üppige Unterwasservegetation spielt eine wichtige ökologische Rolle. Seegras hatte schon immer eine große Bedeutung für die biologische Vielfalt der Inseln – es ist Lebensraum und Nahrungsquelle für Dutzende von Meeresarten, von denen viele gefährdet sind und sich in ihrer frühen Lebensphase befinden.

Seegraswiesen als globaler CO2-Speicher

Nun aber hat die Fähigkeit der Pflanze, Treibhausgase zu absorbieren und zu speichern, weltweit Aufmerksamkeit erregt. Seegras ist ein hocheffizienter CO2-Speicher, der mehrere hundert Millionen Tonnen des Treibhausgases absorbiert. Dank seiner starken und dichten Wurzelsysteme, die sich nur sehr langsam zersetzen, kann es CO2 viel effizienter absorbieren als Regenwälder.

Doch dieser Naturschatz ist in Gefahr. Untersuchungen zufolge werden pro Jahr rund 7% der weltweiten Seegraswiesen schwinden.1 Dies zuzulassen in einer Welt, in der Treibhausgasemissionen bekämpft und Maßnahmen für eine CO2-freie Zukunft ergriffen werden müssen, erscheint grotesk.

Es gibt daher Bemühungen, die Seegraswiesen zu schützen – auf den Bahamas und anderswo –, und dieses Engagement nimmt Fahrt auf.

„Diese Wiesen sind die wahre Lunge unseres Planeten“, sagt Dr. Austin Gallagher, CEO und leitender Wissenschaftler bei Beneath The Waves, einem Non-Profit-Startup für den Meeresschutz. „Das Kohlendioxid gelangt auf natürliche Weise in das Wasser und diese Pflanzen, das Seegras, nehmen das CO2 durch Photosynthese auf, transportieren es zu den Wurzeln und speichern es dort für alle Zeiten.“

Beneath The Waves hat die Seegraswiesen mithilfe von Satellitentechnologie kartografiert. Die größte Wiese ist schätzungsweise bis zu 93.000 Quadratkilometer groß – mehr als doppelt so groß wie die Schweiz. Insgesamt deutet die Forschung von Gallagher und seinen Kollegen darauf hin, dass die Bahamas rund 25 Prozent des weltweit im Seegras gespeicherten Kohlendioxids absorbieren könnten.

„Das ist eine globale Klimaschutzressource, weil sie den Klimawandel auf natürliche Weise bekämpft. Gäbe es diese Seegraswiesen nicht, wären wir vermutlich noch schlimmer dran, mit den Mengen an Treibhausgas in unserer Atmosphäre“, sagt Gallagher.

Zum Glück hat Beneath The Waves – gemeinsam mit der Regierung der Bahamas – eine Lösung entwickelt.

Blaupause für blauen Kohlenstoff

-

Quelle: Die Blue Carbon Initiative; https://www.pnas.org/doi/10.1073/pnas.0905620106 

Blue-Carbon-Zertifikate

Der Plan sieht vor, dass die Bahamas das erste Land der Welt sein werden, das Blue-Carbon-Zertifikate verkauft. Dadurch bekommen Unternehmen, Regierungen oder Privatpersonen effektiv die Möglichkeit, ihre unvermeidbaren CO2-Emissionen auszugleichen, indem sie zum Schutz und zur Erhaltung der Seegraswiesen beitragen, die wiederum die emittierten Gase absorbieren.

„Wir sehen so viele Unternehmen auf der ganzen Welt, die sich entschlossen im Wettlauf um [CO2-]Neutralität engagieren“, so Gallagher. „Ein Wandel in der Energienutzung ist sehr zu begrüßen, aber es wird immer Emissionen geben, die sich nicht vermeiden lassen. Um CO2-neutral zu werden, haben die Menschen die Möglichkeit, CO2-Zertifikate zu kaufen.“

Sie erwerben damit im Wesentlichen den Schutz für diese Kohlendioxidspeicher und vermeiden zukünftige Emissionen. Es gibt noch weitere Vorteile, wie der Schutz von Haien, Schildkröten und der biologischen Vielfalt der Meere im weiteren Sinne. Der Regierung der Bahamas mangelt es nicht an Anreizen, etwas zu unternehmen. Rund 15% des BIP der Insel sind infolge des Klimawandels gefährdet.2

Chance für Schwellenländer

Die Schwellenländer haben größtenteils erkannt, dass sie vom Klimawandel stärker bedroht sind als die Industrieländer. Dennoch stehen nur begrenzt Mittel für die Begrenzung und Anpassung zur Verfügung. Die Bahamas können ein Vorbild für andere Länder sein, damit sie ihre natürlichen Ressourcen zum Wohle aller nutzen. 

„Wir versuchen, eine Blaupause für zukünftige Blue-Carbon-Projekte zu entwickeln, hauptsächlich in kleinen Inselentwicklungsländern. Ich denke, die Bahamas haben in dieser Hinsicht eine Vorbildfunktion“, sagt Gallagher. 

Mit der Verabschiedung innovativer Rechtsvorschriften, die einen Rahmen für den Schutz der Seegraswiesen und das Fundament für Blue-Carbon-Zertifikate legen, wurden bereits erste Schritte unternommen.

Es gibt jedoch noch viel zu tun, zum Beispiel muss ein formeller und standardisierter Ansatz für die Kartierung und Quantifizierung, wie viel Kohlendioxid sich tatsächlich im Meeresboden befindet, mit Hilfe von Flugzeugen und Tauchern entwickelt werden.

Die Initiative „wird in den nächsten 100 Jahren eine riesige Fläche an Meeresraum als Schutzgebiete sichern“, sagt Gallagher. „Unsere Organisation leistet derweil die Vorarbeit und hilft bei der Erfassung dieser Bereiche und der Entwicklung von Blue-Carbon-Zertifikaten. Das ist ein komplizierter Prozess.“

Man hofft, dass die Zertifikate innerhalb der nächsten ein bis zwei Jahre verkauft werden können. Die Einnahmen dienen nicht nur dem Schutz der Seegraswiesen, sondern auch der Bahamas insgesamt.

„Wir sind sehr zuversichtlich, dass dieses transformative Projekt den Menschen auf den Bahamas zugute kommt“, sagt Gallagher.

Mega im Gespräch mit Dr. Austin Gallagher, CEO, Beneath The Waves
Hinweis: Die Pictet Bank & Trust Ltd, Bahamas, und die Pictet Group Foundation unterstützen gemeinsam Beneath the Waves bei der aktiven Umsetzung von Blue-Carbon-Projekten auf den Bahamas und in der Karibik.

1 https://www.pnas.org/doi/10.1073/pnas.0905620106
2 https://www.reuters.com/markets/commodities/bahamas-will-work-reduce-impact-climate-change-needs-help-pm-2022-02-24

Anlageprodukte:

Pictet - Clean Energy-P EUR, (LU0280435388)

Pictet - Global Environmental Opportunities-P EUR, (LU0503631714)

Pictet Asset Management ist ein Spezialist für institutionelle Vermögensverwaltung, der Investmentlösungen weltweit anbietet. Strategische Kompetenzbereiche sind Thematische Investments, Absolute Return, Schwellenländer und Multi-Asset.

Weitere Beiträge:

Sieben Trends im Jahr 2023 | Pictet

Die wichtigsten Trends, auf die wir uns in den nächsten 12 Monaten – und darü…


Pictet Asset Management

Pictet Asset Management

Experten-Gastbeitrag

In die nachhaltige Ernährung der Welt investieren | Pictet

Die Ernährungssysteme mit größtem Hebel hinsichtlich ökologischer, sozialer u…


Pictet Asset Management

Pictet Asset Management

Experten-Gastbeitrag

Blauer Kohlenstoff für den Klimaschutz | Pictet

Ein bahnbrechendes Blue-Carbon-Projekt auf den Bahamas macht sich Seegras zun…


Pictet Asset Management

Pictet Asset Management

Experten-Gastbeitrag