Aktuelle Kundendaten sind die Basis reibungsloser Abläufe, wie Sie und Ihre Kunden sich das wünschen. Analysen haben gezeigt, wie sich Rückfragen reduzieren lassen: Erfahren Sie, was Sie jetzt tun können, um Ihr Geschäft noch schneller zu machen.

Sicher schon mal erlebt: Sie sind mit Ihrem Kunden einig, was Sie gemeinsam tun wollen. Etwa ein Depot eröffnen oder ein zweites für besondere Zwecke einrichten. Schnell noch den „Papierkram“ erledigen – und sich dann nur noch gemeinsam auf die Abwicklung aller Aufträge konzentrieren. Doch dann kann es plötzlich haken. Aufträge können manchmal nicht ausgeführt werden, Rückfragen kommen und Sie müssen erneut den Kunden kontaktieren zu Themen, die Sie beide schon als erledigt betrachtet haben.

Wir haben solche Fälle eingehend analysiert. Bei einer Vielzahl ist mangelnde Datenqualität die Ursache. Das heißt, Aufträge können von der FFB nicht wunschgemäß bearbeitet werden, weil notwendige Angaben fehlen oder veraltet sind. Wir haben vier Kernbereiche identifiziert, bei denen wir mit kleinen Änderungen und großer Wirkung viel für das Serviceerlebnis Ihrer Kunden tun können – und für die Beschleunigung Ihres Geschäfts, weil Rückfragen entfallen:

Ab sofort: Zweitdepot mit vollständiger Legitimation

Bestandskunden konnten ein Zweitdepot bisher mit einem verkürzten Antrag eröffnen. Die Folge konnte leider sein, dass veraltete Daten, die für den Kunden bei der FFB hinterlegt waren, auch in das Zweitdepot übernommen wurden. Deshalb kann die verkürzte Antragsform künftig nicht mehr genutzt werden. Die Formulare für den verkürzten Antrag wurden aus dem Formularshop entfernt. Bitte nutzen Sie ggf. vorhandene alte Formulare nicht mehr. Auch das Zweitdepot erfordert eine vollständige aktuelle Legitimation des Kunden. Am einfachsten geht das durch die Online-Identifikation per Videochat. Übrigens: An den Entgelten für die Zweitdepots ändert sich durch diese Neuregelung nichts.


Ab sofort: Mietkautionsdepot mit Standard-Depoteröffnung

Das Mietkautionsdepot ermöglicht es, eine Mietkaution, die oft über viele Jahre festliegt, sinnvoll zu investieren. Dazu wird ein Fondsdepot zugunsten des Vermieters verpfändet. Die bisher genutzten separaten Antragsformulare für ein „Mietkautionsdepot“ entfallen ab sofort auch hier. Zukünftig muss für die Einrichtung eines Depots mit Verpfändung zugunsten des Vermieters der Standard-Depoteröffnungsantrag genutzt werden. Nach Depoteröffnung kann dieses an den Vermieter mithilfe des Formulars „Verpfändung“ verpfändet werden. Zeitnah wird ein angepasstes Verpfändungsformular für Mietkautionen bereitgestellt werden – für noch einfachere und schnellere Bearbeitung.

Tipp: bei Zweitdepots mit dem FFB FondsdepotPlus Geld sparen

Weitere Depots – auch solche, die als Mietkautionsdepots eingesetzt werden – lassen sich zu einem FFB FondsdepotPlus mit einem Depotführungsentgelt von nur 12 Euro/p. a. hinzufügen.

Seit 1. April 2022: smarte Depoteröffnungsanträge
 
Seit Anfang April stehen die neuen Depoteröffnungsanträge mit smarten Ausfüllhilfen bereit. Sie lassen sich schneller ausfüllen und reduzieren zusätzlich das Risiko vermeidbarer Rückfragen. Die Übergangsfrist ist ab sofort beendet, d. h. wir akzeptieren nur noch die neuen Anträge.

Dazu noch ein wichtiger Hinweis: Grundsätzlich sollte die Adresse auf dem Depoteröffnungsantrag der Adresse auf der eingereichten Ausweiskopie entsprechen. Im Fall von Abweichungen oder der Verwendung von Ausweisdokumenten ohne Adressangabe, z.B. Reisepass oder ausländischem Ausweisdokument, muss spätestens ab dem 1. Oktober 2022 immer die Bestätigung der Adresse durch separate Unterschrift des Vermittlers neben dem Adressfeld angebracht werden.  

Tipp: Online-Identifikation per Videochat geht schneller

Für die allermeisten Legitimationsvorgänge lässt sich die Identifikation per Videochat durch die Deutsch Post durchführen. Lassen Sie Ihre Kunden diese zeitsparende Möglichkeit nutzen.

Jederzeit wichtig: So halten Sie das Referenzkonto aktuell

Für den reibungslosen Ablauf vieler Aufträge (zum Beispiel Fondsanteilverkäufe) ist es wichtig, dass ein aktuelles zutreffendes Referenzkonto Ihrer Kunden bei der FFB hinterlegt ist. Gemäß einer Stichprobe fehlt bei immerhin 10% der Depots derzeit noch das Referenzkonto. Werden Sie aktiv, um für Ihre Kunden die Referenzkontoverbindungen aktuell zu halten und so späteren „Serviceenttäuschungen“ von vornherein vorzubeugen.

Tipp: So ermitteln Sie „Referenzkontolücken“

(1) Werden Sie als Vermittler selbst tätig: Nach Einloggen in den Vermittlerzugang folgen Sie dem Navigationspfad: Kundensuche > Download der Kundendaten > Spalte „Referenz-Bank“.

(2) Regen Sie bei Kunden die Überprüfung an: Nach Einloggen in das Online-Depot gelangt Ihr Kunde zur Depotübersicht. Dann unter „Persönliche Daten“ den Navigationspunkt „Bankverbindung“ aufrufen.

Strategien für Ihre Kundenportfolios:

TBF Global Income: Sicherer Freund in unsicheren Zeiten

Wie kann eine Strategie, die auf Einkommen aus Kupon und Dividende setzt, zum…


TBF

TBF

Experten-Gastbeitrag

Zeit, Sparanlagen neuen Schwung zu geben | Carmignac

Angesichts der aktuell hohen Inflation droht Erspartes Ihrer Kunden einen rea…


Carmignac

Carmignac

Experten-Gastbeitrag

Value erklärt | DPAM

In diesem Beitrag erörtern wir Erklärungen für die Value-Prämie und ob Value …


DPAM

DPAM

Experten-Gastbeitrag

Grüne Energien – jetzt erst recht | DWS

Der Ukraine-Krieg hat die Verletzlichkeit der Energieversorgung offengelegt. …


DWS

DWS

Experten-Gastbeitrag

Fünf Mythen über Alternative Investments | PIMCO

Alternative Anlagen können dazu beitragen, ein Portfolio diversifizierter zu …


PIMCO

PIMCO

Experten-Gastbeitrag

Studie: Staatl. Beihilfen und Engagement | Ethius Invest

Pandemic Extractivism – eine Studie über staatliche Beihilfen und aggressive …


Ethius Invest

Ethius Invest

Experten-Gastbeitrag