Wer für seine Anlagekunden einen wirklich nachhaltigen, ambitionierten Anlageansatz identifizieren möchte, muss ihn von Greenwashing unterscheiden können. Wir zeigen, warum Transparenz eine entscheidende Rolle spielt und worauf BeraterInnen genau achten sollten.

In einem mehrstufigen Anlageprozess gibt es Schlüsselfaktoren, die durch eine transparente Offenlegung ausschlaggebend für die Qualitätssicherung in Bezug auf die Nachhaltigkeitsleistung eines Fonds sind. Im folgenden Artikel wird gezeigt, wo es bei Nachhaltigkeitsfonds auf Transparenz ankommt, um Greenwashing von ambitionierten Ansätzen unterscheiden zu können.

Das FNG-Nachhaltigkeitsprofil und der Eurosif Transparenzkodex

Das FNG-Nachhaltigkeitsprofil und der Eurosif Transparenzkodex; praktisch für einen allgemeinen Überblick und den ersten Vergleich von Anlagestrategien.

Seit 2011 präsentiert das Forum Nachhaltige Geldanlagen e.V. für Investmentfonds Nachhaltigkeitsprofile, die Auskunft zu ihrer Nachhaltigkeitsleistung geben (das Beispiel für den Ethius Global Impact finden Sie hier). Auch wenn diese Informationen auf Selbstauskunft der Anbieter beruhen, ermöglichen sie eine umfassende Orientierungshilfe und bieten relevante Eckdaten von nachhaltigen Investmentfonds, mit dessen Hilfe fundierte Vergleiche von Aktienfonds durchgeführt werden können. Ergänzend verleiht das FNG in Zusammenarbeit mit dem europäischen Dachverband Eurosif das Transparenzlogo1, das seit 2008 das Motto „Qualitätssicherung durch Transparenz“ trägt. Im Unterschied zu anderen Siegeln nimmt der Transparenzkodex keine Bewertung ethischer Standards oder Vorgaben vom Portfolio vor. Es handelt sich hier um eine wertfreie und öffentlich zugängliche Dokumentation, welche die Unterzeichner des Transparenzkodex leisten. Gleichzeitig wird das Engagement dafür mit dem Transparenzlogo auf dem Produkt gekennzeichnet. Als Fondsgesellschaft leistet man diesen Beitrag zur Transparenz, damit Anleger und Finanzvermittler wissen, welches Investment sie tätigen. Es vereinfacht darüber hinaus ihre Suche nach ausführlicheren Informationen rund um die nachhaltige Anlagestrategie eines Investmentprodukts. Rückfragen von Kunden an den Vermittler zu Nachhaltigkeitskriterien können somit jederzeit effizient und genau in Bezug auf diese Finanzprodukte beantwortet werden.

Abbildung 1: Das Eurosif Transparenzlogo

Durch die große Vielfalt der als nachhaltig gekennzeichneten Fonds am Anlagemarkt ist die Orientierung innerhalb der Strategiekonzepte erschwert. Die Erfüllung gewisser Transparenzrichtlinien und Nachhaltigkeitsberichterstattungen ist Grundvoraussetzung, um Nachhaltigkeitsfonds auf Ihre Leistung zu beurteilen. Hierfür ist die Analyse der Methodik der Anlagestrategie entscheidend. Es gilt, je transparenter desto klarer kann die Qualität bewertet werden. Dadurch wird schnell deutlich welcher Fonds lediglich prominent für Nachhaltigkeit wirbt und bei wem Fakten im Investitionsentscheid für die Qualität des Fonds sprechen.

Wie differenziert wird die Nachhaltigkeitsanalyse in der Anlagestrategie tatsächlich durchgeführt?

Bevor man sich mit der detaillierten Analyse von Anlagestrategien befasst, gibt es offensichtliche Merkmale, die schnell zu ermitteln sind und auf deren Basis bereits die Glaubwürdigkeit eingeschätzt werden kann. Ein erster Hinweis kann die Zusammensetzung eines unabhängigen Anlagekomitees geben. Ein qualifizierter unabhängiger Beirat wird häufig mit Namen und Erfahrungswerten der Mitglieder ausgewiesen. Schnell lässt sich feststellen, ob es sich hierbei um Akteure handelt, die auch jenseits von Finanzanalysen einen Erfahrungsschatz in Nachhaltigkeitsfragen vorweisen können. Eine relevante Information in diesem Zusammenhang ist, welches Entscheidungsgewicht tendenziell nicht finanzielle Kriterien im Verhältnis zur klassischen Finanzanalyse für den Anlageentscheid haben.

Transparenz im Investitionsentscheid

Bei Anlagekriterien, die auf Nachhaltigkeitsperformance der Unternehmen zielen ist es ausschlaggebend, dass nicht nur Geschäftsmodelle analysiert und beurteilt werden, sondern umso konkreter die Geschäftspraktiken der jeweiligen Unternehmen.

Im Ethius Factbook werden für jedes Beteiligungsunternehmen explizit Chancen und Risiken in Bezug auf die Nachhaltigkeitsperformance dokumentiert, als auch die Begründung für die Aufnahmen ins Anlageuniversum transparent offengelegt.

Der siebenköpfige ExpertInnenbeirat nimmt eine umfangreiche Wesentlichkeitsanalyse vor, inwieweit das Kerngeschäft des Unternehmens einen substanziellen Beitrag zur Bewältigung der sieben Handlungsfelder leistet. Dabei stellen ökologische- und soziale-Hotspots entlang der individuellen Lieferkette einen Fokus dar.

Begründung für die Titelaufnahme: ein Analysebeispiel

Im Fall des Portfoliounternehmens Lenzing AG überzeugt den unabhängigen ExpertInnenbeirat das hoch innovative und nachhaltige Geschäftsmodell des österreichischen Faserherstellers, welches in der Begründung für die Titelaufnahme (s. Abbildung 2) in den Ethius Fonds näher erörtert wird.

Diese umfassende Dokumentation präsentiert einen relevanten Teil zur Qualitätssicherung eines Nachhaltigkeitsfonds und seiner differenzierten Durchführung der Nachhaltigkeitsanalyse vor dem Anlageentscheid mit abschließender Begründung für die Titelauswahl.

Abbildung 2: Stärken-Schwächen Profil der Lenzing AG für den Ethius Fonds

Überwachung und Reporting.
Die Anlagestrategie mit Geschäftspraktiken im Fokus: Engagement

Auch nach dem Anlageentscheid sollte die Nachhaltigkeitsstrategie des Fonds transparent offengelegt werden. Dabei steht die Engagement-Strategie im Fokus der Analyse. Grundvoraussetzung für die Durchführung eines erfolgreichen Engagement-Ansatzes ist, dass Vermögensverwalter und Fondsgesellschaften die Aktionärsrechte ihrer KundInnen treuhänderisch und systematisch wahrnehmen. Dabei bedient man sich primär zweier Instrumente, die Dialogaufnahme mit den Unternehmen und Stakeholdern und die individuelle Stimmrechtsabgabe auf Hauptversammlungen. Ein Engagement-Leitfaden bietet hingegen einen Einblick über die übergeordnete Strategie in Bezug auf Vorgehen und Messung der Erfolge. (hier klicken für den Ethius Engagement-Leitfaden).

Häufig wird aktuell noch unterschätzt, wie groß die potenzielle Einflussnahme von Investorinnen auf Geschäftspraktiken von Firmen ist, wenn es um die dringend notwendigen Verbesserungen in Umwelt- und Sozialfragen geht. Um diese Nachhaltigkeitsthemen auf Aktionärsabstimmungen zu adressieren, werden in einem maßgeschneiderten Abstimmungsleitlinienkatalog themenspezifische Richtlinien definiert. Dieser Fragekatalog lehnt sich an eine individuell erstellte Abstimmungspolitik an, die bei Ethius öffentlich einsehbar ist (hier klicken für die Ethius Abstimmungspolitik). Die jährliche Stimmrechtswahrnehmung auf Hauptversammlungen, die treuhänderisch für die AktionärInnen wahrgenommen wird, sollten in einem stets aktualisierten Abstimmungsbericht eingesehen und nachvollzogen werden (hier klicken für den Ethius Abstimmungsbericht).

CO2-Bericht

Ein weiterer wichtiger Bestandteil für eine transparente, vollumfängliche Berichterstattung ökologischer Nachhaltigkeits-Indikatoren eines Fonds ist der Ausweis der erzeugten Treibhausgasemissionen, die sich aus dem Bestand der Unternehmen im Fonds ergeben und im Verhältnis zu einer «Benchmark» (wie z.B. den DAX oder den MSCI World) oder auch anderen Fonds gesetzt werden können. Die verschiedenen Messmethoden beziehen sich dabei auf Umsatz oder Marktkapitalisierung der Unternehmen und können als Summe der Scope-1- (direkte Emissionen), Scope -2- (indirekte Emissionen) sowie in manchen Fällen Scope -3- (alle Emissionen entlang der Lieferkette) Emissionen ausgewiesen werden. Letztere sind zweifellos von Bedeutung, sie werden jedoch von den Unternehmen derzeit noch sehr unterschiedlich berechnet und offengelegt, sodass die Messung aktueller CO2 Bilanzen in der Regel als Summe von Scope -1- und Scope -2- erfolgt.

Durch einen sog. CO2 Portfolio-Report (hier klicken für den Ethius Global Impact CO2 Report) können damit sowohl aus ethischer als auch wirtschaftlicher Perspektive Treibhausgasemissionen des Portfolios transparent durchleuchtet werden. Treibhausgasemissionen sind die wesentlichen Treiber der Erderwärmung und des Klimawandels. Die Folgen sind steigende Meeresspiegel und extreme Wetterbedingungen neben vielen weiteren, deren Ausmaß wir heute nur erahnen können. Aus wirtschaftlicher Sicht könnte auf Unternehmen, die große Treibhausgasemittenten sind, zukünftig regulierungsbedingt höhere Kosten zukommen und in einigen Fällen könnte sogar ihre Existenz bedroht sein. Fossile Brennstoffressourcen können in Zukunft Gefahr laufen zu „gestrandeten Vermögenswerten“ zu werden. Dies ist ein Grund wieso sich Ethius dafür entschieden hat Unternehmen aus dem Segment fossiler Brennstoffe (Kohle und Öl) aus dem Anlageuniversum auszuschließen.

Abbildung 3: Ausschlusskriterien bei Ethius Invest

Auch wenn ein CO2 Portfolio-Report als ein sinnvolles Instrument zu der Auswahl von Fonds mit geringem Umwelt-Fußabdruck erscheint, ist in diesem Zusammenhang relevant diese Vergleiche im Sektor-spezifischen Kontext zu betrachten. Nur der relative CO2-Ausstoß ist für eine aussagekräftige Analyse zielführend. Ein Universum, welches sich primär durch niedrige CO2-Werte, unabhängig der damit verbundenen Branchenallokation misst, wäre z.B. eines, welches überdurchschnittlich hoch in Technologie- und Internetunternehmen und wenig in klassische Industrieunternehmen exponiert ist. Dieser thematische Schwerpunkt würde jedoch im Umkehrschluss nicht darauf zielen in Geschäftsmodelle zu investieren, die globale Herausforderungen versuchen zu bekämpfen, sondern einen thematischen Schwerpunkt auf ganz bestimmte Industriezweige vornehmen. Dabei ist zu berücksichtigen, dass der CO2-Ausstoß nur ein wichtiger Wert in der Nachhaltigkeitsanalyse, neben Wasser, Biodiversität, sozialen Bedingungen etc. darstellt.

Fondsanbieter-Analyse: Der Anteil nachhaltiger Geldanalgen in %

In Zusammenhang einer ausgewogenen Transparenz-Analyse ist es wichtig Informationen der Kompetenz und Glaubwürdigkeit des Fondsanbieters zu erfassen. Dabei sollten Daten zu absolutem und relativem Anteil nachhaltiger Geldanlagen (am prozentualen Gesamtgeschäft des Anbieters) öffentlich ausgewiesen werden. Wenn es sich um einen Anbieter handelt, der nachhaltige Geldanlagen einem fremden Kerngeschäft beimengt, gilt es die Absicht des Greenwashings zu untersuchen sowie gesamtheitliche Auswirkungen des Anbieters und dessen anderer Produkte auf Umwelt und Gesellschaft zu hinterfragen.

Fazit

Die Einhaltung von Transparenzstandards ist ein erster wichtiger Schritt sozial-ökologische Nachhaltigkeitsleistungen eines Fonds zu analysieren. So existieren heutzutage viele Nachhaltigkeits-Indikatoren, die InvestorInnen und VermittlerInnen dabei unterstützen können Anlageentscheidungen gemäß den individuellen Nachhaltigkeits-Präferenzen treffen zu können und dem wachsendem Greenwashing am Fondsmarkt entschieden entgegenzutreten. Eine fundierte Einschätzung des Fonds kann man jedoch nur treffen, indem spezifische Anforderungen auf Erfüllung geprüft und validiert werden. Transparenzstandards sind für die qualitative Bewertung das unumgehbare Fundament. Inwieweit Aufsichtsbehörden durch eine zielgenaue Regulierung dabei helfen werden die Qualität von nachhaltigen Finanzanlagen zu sichern bleibt offen.

Ausblick: Qualitätskontrolle

Im nächsten Teil II der Artikel Serie «Die Antwort auf Greenwashing im Fondsmarkt» geht es um Qualitätskontrolle nachhaltiger Anlagen im Fondsmarkt. Nachdem im Teil I untersucht wurde, wie ein Investmentfonds Nachhaltigkeitskriterien auf Produktebene für den Kunden transparent und verständlich ausweisen kann geht es im Teil II um die qualitative Bewertung dieser offengelegten Kriterien. Das Forum Nachhaltige Geldanlagen (FNG) bietet mit dem FNG-Siegel in diesem Zusammenhang die aktuell führende Lösung für die Qualitätssicherung Nachhaltiger Geldanlagen in der DACH-Region.

1 https://www.forum-ng.org/de/qualitaet-und-standards/transparenz-kodex

Anlageprodukte:

Ethius Global Impact (DE000A2QCXY8 / DE000A2QCXZ5 / DE000A2QCX03 / DE000A2QCX11 )

Die Ethius Invest Schweiz ist ein ethisch-nachhaltiger Vermögensverwalter und Initiator des Ethius Global Impact Fonds. Die Anlagephilosophie verfolgt das Prinzip eines konsequenten Nachhaltigkeitsansatzes. Der Nachhaltigkeitsanspruch stellt keine Ergänzung, sondern den Grundgedanken des Unternehmens dar.

Weitere Anlagestrategien:

Was regelt die SFDR wirklich? | Ethius Invest

Die EU-Verordnung zu nachhaltigkeitsbezogenen Offenlegungspflichten im Finanz…


Ethius Invest

Ethius Invest

Experten-Gastbeitrag

Das hilft gegen Greenwashing: Transparenz

Wer für seine Anlagekunden einen wirklich nachhaltigen, ambitionierten Anlage…


Ethius Invest

Ethius Invest

Experten-Gastbeitrag

Engagement 2.0: Stimmrechtsvertretung ist wichtig

Vermögensverwalter sollten Stimmrechte gezielt ausüben, um Unternehmen anzure…


Ethius Invest

Ethius Invest

Experten-Gastbeitrag