Skip Header

ESG-Regulierung überblicken

Der EU-Plan zur Finanzierung nachhaltigen Wachstums steckt den Gesamtrahmen ab. Für die Anlageberatung und Fondsklassifizierung sind die Ergänzung zu MiFID II, die Taxonomie-Verordnung und die Offenlegungsverordnung die konkreten maßgeblichen Gesetzesinitiativen. Was sie in der Praxis bedeuten, finden Sie hier.

Der EU-Aktionsplan für die Finanzierung nachhaltigen Wachstums soll den Wandel hin zu einer nachhaltigeren Wirtschaftsordnung unterstützen. Der Plan nimmt dabei die gesamte Prozesskette der Kapitalanlage in den Blick: vom Unternehmen, in das investiert wird, bis hin zum Anleger. Und er entwickelt ein umfassendes System für mehr Transparenz bezüglich der ESG-Risiken und deren Steuerung.

Der März 2018 vorgestellte EU-Plan verfolgt drei Grundziele:
1. die Neuausrichtung der Kapitalströme auf nachhaltige Investitionen
2. die Einbeziehung der Nachhaltigkeit in das Risikomanagement
3. die Förderung von Transparenz und Langfristigkeit

Daraus ergeben sich Maßnahmen auf allen Ebenen der Real- und Finanzwirtschaft - von Offenlegungsverpflichtungen für Unternehmen über Risikomanagementvorgaben für Vermögensverwalter bis zu Vorgaben für den Vertrieb von Finanzprodukten.

Die drei wichtigsten Gesetzesinitiativen

Taxonomie-Verordnung TaxV

Durchgängiges System zur Bewertung von Nachhaltigkeitseigenschaften von Wirtschaftstätigkeiten. Konzentriert sie sich aus dem ESG-Spektrum zunächst ausschließlich auf ökologische Nachhaltigkeitsaspekt

Offenlegungsverordnung SFDR

Offenlegungspflichten für Produzenten/ Fondsgesellschaften, wenn ein Produkt mit Nachhaltigkeitseigenschaften beworben wird (Art. 6, 8, 9). Ab 1. Januar 2023 sind jährlich Berichte vorzulegen.

Ergänzung zur MiFID II DeIVO MiFID

Regelung der verpflichtenden Abfrage von Nachhaltigkeitspräferenzen der Anleger im Rahmen der Anlageberatung.

Die Kernaufgabe der Beratung: Verbindung SFDR und DelVO MiFID herstellen

-

Ein Abfragebogen vergleichbar dem WpHG-Fragebogen bildet den Ausgangspunkt für die Erhebung der Nachhaltigkeitspräferenzen von Anlegerinnen und Anlegern.

Die Herausforderung für die Beratung: Aus Sicht der Anlegerpräferenzen können Artikel-8- und Artikel-9-Fonds gleichermaßen als nachhaltig gelten, sofern sie die mit dem Kunden vereinbarten Merkmale aufweisen.

Verbändekonzept: Das in Deutschland von den Bankenverbänden, dem BVI und dem Deutschen Derivate Verband (DDV) entwickelte Konzept zur Nachhaltigkeitsklassifizierung ergänzt diese Vorgaben. Hinzu kommen dabei Mindestausschlüsse und die Vermeidung von Verstößen gegen die UN Global Compact auf Fondsebene. Produkthersteller sollen zudem einen anerkannten Branchenstandard wie die UN-PRI berücksichtigen.

Der Wegweiser für die nachhaltige Fondsberatung

Nachhaltigkeitsaspekte in die Fondsberatung integrieren, Anlegererwartungen und regulatorische Vorgaben im Blick behalten und aufeinander abstimmen – unser kompakter Wegweiser bietet Orientierung.

PAI: Zentraler Aspekt nachhaltiger Beratung

Wer nachhaltig berät, stößt immer wieder auf den Begriff „PAI“ (Principal Adverse Impact Indicators). Wo ist er definiert? Welche Standard-PAI gibt es? Welche Rolle spielen PAI in der nachhaltigen Anlageberatung und als Vermittler zu nachhaltigen Anlageprodukten? Die wichtigsten Antworten haben wir für Sie in einem eigenen Beitrag zu den PAI auf den Punkt gebracht.

Die Datengrundlage: das European ESG Template (EET)

Ein Kunde will die wichtigsten nachteiligen Auswirkungen (PAI) in seinen Fondsprodukten berücksichtigt wissen? Oder einen bestimmten, von ihm angegebenen Anteil an nachhaltigen Investitionen, wie sie in der SFDR definiert sind? Oder einen bestimmten Anteil an ökologisch nachhaltigen Investitionen nach Taxonomie? Diese drei Merkmale sind gemäß DelVO MiFID für die Erfassung der Anlegerpräferenzen vorgesehen. Die Herausforderung für die Beratung: Wie erhält man die erforderlichen Daten zu den Fondsprodukten? Die Antwort – seit dem 1. Juni 2022 sollen die entscheidenden Pflichtfelder des EET von den Produktanbietern befüllt sein.

-

Aktuelle Artikel zum Thema

PAI: Zentraler Aspekt nachhaltiger Beratung

PAI (Principal Adverse Impacts): Welche Standard-PAI gibt es? Welche Rolle sp…


FFB

FFB

FIL Fondsbank

Selbsttest: Bereit für die Nachhaltigkeits-Präferenzen?

2. August 2022: Abfrage der Nachhaltigkeitspräferenzen von Anlegenden verpfli…


FFB

FFB

FIL Fondsbank

Klimawende und Anleihen: Den schlafenden Riesen wecken

Der globale Anleihemarkt ist größer als sein Aktienpendant. Und doch nutzen A…


FFB

FFB

FIL Fondsbank

Nachhaltige Anlagestrategien der Fondsanbieter

Anlagechance: Biologische Vielfalt schützen | Fidelity

Der Wert der Biodiversität rückt auf der Agenda nach oben. Anleger können ent…


Fidelity

Fidelity

Experten-Gastbeitrag

ESG-Resolutions auf Hauptversammlungen | Ethius Invest

Gesetzlich definierte Mindestkriterien, die zur Einbringung von ESG-Resolutio…


Ethius Invest

Ethius Invest

Experten-Gastbeitrag

Staatsanleihen können nachhaltige Ziele erfüllen | DPAM

Ophélie Mortier von DPAM erklärt, warum Staatsanleihen eine Schlüsselrolle be…


DPAM

DPAM

Experten-Gastbeitrag

Wichtige Informationen

Bei diesem Dokument handelt es sich um eine Marketing-Information. Die FIL Fondsbank GmbH (FFB) veröffentlicht ausschließlich produktbezogene Informationen und erteilt keine Anlageempfehlung/Anlageberatung. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind keine Garantie für zukünftige Erträge. Der Wert der Anteile kann schwanken und wird nicht garantiert. Alle geäußerten Meinungen sind, falls keine anderen Quellen genannt werden, die der FFB. Diese Informationen dürfen - mit Ausnahme der zum Download bereitgestellten Dokumente und Grafiken - ohne vorherige Erlaubnis weder reproduziert noch veröffentlicht werden. Fidelity, Fidelity International steht für FIL Limited (FIL) und ihre jeweiligen Tochtergesellschaften. Fidelity, Fidelity International, das FFB Logo und das F Symbol sind Marken von FIL Limited und werden mit deren Zustimmung verwendet. Möchten Sie in Zukunft keine weiteren Werbemitteilungen von uns erhalten, bitten wir Sie um Ihre schriftliche Mitteilung an den Herausgeber dieser Unterlage. Herausgeber: FIL Fondsbank GmbH, Postfach 11 06 63, 60041 Frankfurt am Main. Stand: 07.2022

MK14342